Aus dem Gemeinderat vom 19.01.2016


Haushalt verabschiedet
Einstimmig verabschiedete der Gemeinderat in der Sitzung Haushaltsplan und Haushaltssatzung 2016. Zuvor hatten die Fraktionen Gelegenheit zur Stellungnahme.
Kerndaten zum Haushalt sowie die Reden der Fraktionen finden Sie anhängend.


Neugestaltung des Forbacher Logos

Im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung wurden dem Gremium, wie bereits im November angekündigt, zwei Varianten eines neuen Logos für Forbach präsentiert.








Mit Herrn Stelzer, vom Büro Marcel Stelzer Gestaltung, konnte ein gebürtiger Forbacher für die Aufgabe gewonnen werden.

Gemeinsam mit Mitarbeitern der Verwaltung wurde in zahlreichen Vorgesprächen die Richtung festgelegt:
Die Tatsache, dass der Kernort, sowie die Ortsteile jeweils eigene Wappen haben, führte zu der Entscheidung, dass in dem für die Gesamtgemeinde stehenden Logo keines der sechs unterschiedlichen Wappen eingebracht werden soll.
Sämtliche Gemeinden in der Umgebung haben sowohl die Murg, als auch die großen Waldflächen vorzuweisen. Ein Logo, welches diese beiden Elemente beinhaltet, hätte somit keine Alleinstellung der Gemeinde Forbach begründen können.
Die Entscheidung fiel daher auf die Holzbrücke, als einzigartiges Bauwerk.
Dem Gremium wurden zwei Vorschläge vorgestellt. Das Logo soll zukünftig auf allen Druckwerken der Gemeinde wie auch den Briefbögen Verwendung finden und in das Erscheinungsbild des Amtsblattes eingearbeitet werden.

Ebenso soll das Logo der Einstieg für den neuen Internetauftritt der Gemeinde Forbach darstellen. Im Rahmen des Integrierten Management-Verfahrens wurden viele gute Ideen zum Inhalt der Seite erarbeitet. Im Bereich "Tourismus" soll neben einer gebündelten Auflistung der zahlreichen Wanderwege eine neue Kategorie "Plätze, die man gesehen haben muss" eingerichtet werden. Zahlreiche Vorschläge wurden gesammelt und sollen auf der neu zu erstellenden Seite präsentiert werden.

In einem ersten Schritt soll das Gremium zwischen den beiden Logovarianten entscheiden. Alle weiteren Details, wie Farbe u.a., werden im nächsten Schritt festgelegt.

Das Logo soll die Außendarstellung der Gemeinde vereinheitlichen. Bisher gibt es zahlreiche unterschiedliche Symbole, die Verwendung finden. Durch eine Vereinheitlichung soll die Außendarstellung verbessert und der Wiedererkennungswert erhöht werden

Auftrag zu Sanierungsarbeiten auf dem Bermersbacher Sportplatz vergeben
Für rund 42.000 € sollen die Weit- und Hochsprunganlagen sowie die Kugelstoß- und Diskuswurfringe auf dem Bermersbacher Sportplatz saniert werden. Die Arbeiten waren beschränkt ausgeschrieben. Von den fünf beteiligten Firmen haben drei ein Angebot abgegeben. Der Auftrag wurde einstimmig an die Firma Polytan aus Burgheim vergeben.
Die Durchführung der Arbeiten soll vor Ort eng mit den betroffenen Vereinen abgestimmt werden, so der Wunsch aus Rat und Verwaltung.

Setzungen in der Lindenstraße
An einem Teilstück der Gausbacher Lindenstraße sind aufgrund von Setzungen Sanierungsarbeiten durchzuführen. Den Zuschlag erhielt als günstigster Bieter einstimmig die Firma Reif. Wie vorher kalkuliert werden die Aufwendungen bei rund 40.000 € liegen.

Masterplan zur Breitbandversorgung auf den Weg gebracht
Die Firma TKT-teleconsult hat für Gemeinde und Landkreis bereits das Grobkonzept zur Breitbandversorgung ausgearbeitet. Jetzt folgte im zweiten Schritt die Beauftragung zum sogenannten Masterplan Breitbandversorgung, bei dem Netzstrukturpläne für alle Anschlussgebiete ausgearbeitet werden sollen. Die Beauftragung erfolgte einstimmig. Die Kosten liegen bei 39.000 €.

Anträge für Heizungssanierungen im Haus des Gastes und der Festhalle Gausbach
Die Verwaltung hatte vorgeschlagen in beiden Gebäuden die vorhandenen rund 30 Jahre alten Heizungen durch moderne Pelletsheizungen zu ersetzen. Mit diesen energetischen Infrastrukturmaßnahmen können voraussichtlich pauschale Fördermittel aus dem Kommunalen Investitionsförderungsgesetz des Bundes abgeschöpft werden. Der Gemeinderat begrüßte die Vorschläge der Verwaltung einstimmig und beauftragte die entsprechende Antragstellung für die Fördermittel. Die Umsetzung der Maßnahmen soll 2017 erfolgen. Vom Rat wurde auf Feuchtigkeitsprobleme in beiden Gebäuden hingewiesen. Von der Verwaltung wird geprüft, ob im Rahmen der Sanierung auch diese Probleme angegangen werden können.

Ferienbetreuung
Ein immer wieder geäußerter Wunsch aus der Bevölkerung ist die Ferienbetreuung für Grundschulkinder. Die Gemeinde hat den entsprechenden Bedarf abgefragt und auf dieser Basis ein Konzept entworfen, dass die Betreuung an den Vormittagen der regulären Schulferien umfasst.
Dem Rat wurde der aktuelle Planungsstand zur Kenntnisnahme präsentiert. Unter anderem wurde angeregt eine Kooperation mit Weisenbach zu prüfen. Die Verwaltung wird aufgrund der aktuellen Fragestellungen das Konzept überarbeiten und dem Gemeinderat dann abschließend zur Entscheidung vorlegen.