Aus dem Gemeinderat

Ein Piratenschiff für das Montana-Bad
Die Sanierung des Montana-Bades wird in seine dritte und letzte Phase gebracht. In der jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat die öffentliche Ausschreibung von Spielgeräten und Wirtschaftseinrichtungen.
Bürgermeister Kuno Kußmann plädierte für diese abschließende Maßnahme, die zu einer weiteren Attraktivitätssteigerung beiträgt. Mit einem Piratenschiff entsteht ein Spielgerät für Kinder vieler Altersgruppen. Die neue Einrichtung am Kinderplanschbecken wird sicherlich ein Highlight zum Abschluss der Montana-Sanierung. Am Planschbecken selbst wird für eine bessere Beschattung durch weitere große Sonnenschirme gesorgt. Mit diesen Schirmen kann variabler verfahren werden als mit einem fest montierten Sonnensegel. Auf die umstrittene Boulanlage wird verzichtet. Bei Bedarf kann man ein solches Angebot jederzeit nachholen, so der Bürgermeister. Auch die alte Kücheneinrichtung und Wirtschaftstheke wird erneuert. Ausgeschrieben wird eine dem Kioskbetrieb entsprechende Küchenausstattung. Hell und freundlich, so der Wunsch aus der Mitte des Gemeinderates, soll der neue Wirtschaftsbereich werden. Nach Abschluss der Badesaison ziehen jetzt die Handwerker ein, am 1. Mai 2010 soll alles fertig sein für die neue Badesaison 2010.
Sehr bewährt beim Montana-Bad hat sich auch die Gebührengestaltung. Immer mehr Familien nutzen das preiswerte Angebot für Jahreskarten, die auch im Hallenbad Gültigkeit haben. Nach den bisherigen Überlegungen, so Bürgermeister Kuno Kußmann, wird an der bisherigen Preisgestaltung in der nächsten Badesaison nichts verändert.

Neue Spielfläche beim Kindergarten Langenbrand
Der kleine Spielplatz beim Kindergarten Langenbrand wird neu gestaltet und doppelt so groß wie bisher. Dies ist möglich, weil die Gemeinde vor einigen Jahren das Nachbargrundstück beim Kindergarten erworben hat und nun kann dieses ausgebaut werden. Mit Fördergeldern aus dem Konjunkturprogramm II wird der Platz neu modelliert. Es entstehen vier Senkrecht-Parkplätze und eine größere Spielfläche.
Die dafür notwendigen Arbeiten waren ausgeschrieben und wurden an den preisgünstigsten Anbieter für knapp 40.000 € vergeben. Die Arbeiten beginnen umgehend. Die Ausstattung des neuen Platzes mit Spielgeräten wird mit der Kindergartenleitung und mit dem Elternbeirat abgestimmt.