Starke Kinder-Kiste in den Forbacher Kindergärten im Einsatz

Die Kindergärten Forbach, Bermersbach und Langenbrand machen sich stark für den Schutz vor sexualisierter Gewalt an Kindern und nehmen an dem Präventionsprogramm "Echte Schätze" der Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel in Kooperation mit dem PETZE-Institut teil.

Häufig beginnt sexueller Missbrauch schon im Vorschulalter. Deshalb ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich zu informieren und stark zu machen. Kindertageseinrichtungen sind neben der Familie oft die erste Anlaufstelle und sehr gut geeignet, den Schutz vor sexualisierter Gewalt und Grenzverletzungen zu verbessern.

In dem Programm "Echte Schätze" werden die Kinder spielerisch für den Schutz vor sexuellem Missbrauch und Übergriffen stark gemacht. Bis zum Start in die Grundschule werden Präventionsprinzipien wie "Mein Körper gehört mir", "Ich kann meinen Gefühlen vertrauen" oder "Ich hole mir Hilfe" mithilfe von Büchern, Liedern und weiteren wöchentlichen Aktionen vermittelt.

Die Erzieherinnen und Erzieher der Forbacher Kindergärten werden in den kommenden Monaten durch die Fachberatungsstelle Feuervogel e. V. umfassend geschult und mit dem Einsatz der verschiedenen Materialien vertraut gemacht. Das Programm soll im Frühjahr 2024 in den Kindergärten starten.

Die "Starke Kinder-Kiste" ist ein Projekt der Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel in Kooperation mit dem PETZE-Institut, um den Schutz vor sexuellem Missbrauch für Kita-Kinder in Deutschland zu verbessern, mit dem Ziel, 5.000 Kitas bis 2028 zu erreichen. Durch die großzügige Förderung von Herzenssache e. V. wird der Einsatz des Präventionsprogramms in Forbach möglich. Hänsel + Gretel ruft aber auch weitere interessierte Kitas auf, sich über www.starkekinderkiste.de für eine kostenlose Kiste zu bewerben.

(V. l. n. r.: Hauptamtsleiterin Sarah Weber, Leiterin Kindergarten Forbach Marie-Louise Fritz, Leiterin Kindergarten Langenbrand Elke Schenk, Leiter Kindergarten Bermersbach Tim Albrecht)