LAG Obere Murg

Europameister Roland Heiler zu Gast in Bermersbach
Am Mittwoch, 18. Oktober trafen sich die erfolgreichen Seniorensportler der LAG Obere Murg, in der liebevoll gerichteten Gartenhütte von Wilma und Willi Späth, zum Saisonausklang in Bermersbach. Angereist waren die Mannschaftsmitglieder aus dem Murgtal, Karlsruhe und Heidelberg. Otmar Großmann aus Weisenbach warf am frühen Morgen seinen Backofen im Garten an und brachte selbst gebackenes Brot mit, Salate und Kuchen wurden gespendet und der Höhepunkt waren "Willis Späths Schweineripple". Nach einem Verdauungsspaziergang zu den Giersteinen, mit der Vorstellung des Projekts "Giersteinhütte" und einem Rundgang über den Sportplatz Bermersbach saßen die Sportler noch lange zusammen. In Vertretung von Adi Marxer gratulierte Eugen Thelen Roland Heiler zu seiner Doppeleuropameisterschaft.
Bei den Senioren-Europameisterschaften in Pescara an der italienischen Adria, Ende September, startete Roland Heiler in der Klasse M80. Der mehrfache Welt- und Europameister hatte diesmal eine schwierige Aufgabe vor sich, denn auf internationaler Ebene gilt der Geburtstag als Stichtag für die Klassenzugehörigkeit. National zählt der Jahrgang. In Deutschland gehört Heiler der Klasse M85 an, international jedoch der Klasse M80, da er erst im Dezember seinen 85. Geburtstag feiern kann. So war er in Italien der älteste Teilnehmer in der Klasse M80. Trotzdem war er wieder ein Klasse für sich. Das Kugelstoßen (3 kg) gewann er mit sehr guten 12,62 m vor Czeaslaw Roszczak (Polen) mit 11,56 m und dem Finnen Jouni Tenhu mit 11,48 m. Beim Diskuswerfen setzte er den Siegeswurf bei Versuch 6 mit 33,19 m. Hier belegte Tenü nun Platz 2 mit 30,63 m Roszczak mit 30,18 m.
Nach statistischer Auswertung ist Heiler nun beim Kugelstoßen auch deutscher Rekordmann in der Klasse M85. Hier steigerte er den bisherigen deutschen Rekord von Lothar Huchthausen (LG Altmark) aus dem Jahre 2020 von 11,31 m sehr deutlich.
Für 2024 hat Heiler die Weltrekorde in seinen Disziplinen im Visier. Dazu drücken ihm seine Sportkameraden die Daumen.



Links Roland Heiler - Bildmitte Gastgeber Willi Späth